1. This site uses cookies. By continuing to use this site, you are agreeing to our use of cookies. Learn More.

Hyperion am PC, per USB OHNE Rasberry ?!

Discussion in 'German Talk' started by SaltyEddy, 2 September 2018.

  1. SaltyEddy

    SaltyEddy New Member

    Messages:
    2
    Hardware:
    RPi3
    Hallo Liebes Forum,

    seit ca. einer Woche habe ich am TV Hyperion mit 60er APA102-LEDs dran.
    Funzt super! Die LEDs kamen auf ner 5 Meter Rolle. ich habe nur knapp 3 Meter gebraucht.
    Also habe ich noch ca 2 Meter über. Mehr als genug für meinen PC-Monitor ;)
    Aktuell habe ich am PC ne stink normale Analog-LED-Leiste damit ich etwas Hintergrundbeleuchtung habe.

    Jetzt zu meiner Frage:

    Ist es möglich die LEDs per USB an zu steuern?

    Ich stelle mir folgendes vor:

    LEDs kriegen ganz normal ihren Strom. Werden gesteuert...

    1 ... entweder mit einer Linux Distro oder Rasbian + Hyperion-Server in einer virutellen Umgebung
    2. ... per Hyperion-Server für Windowsr. (Die gibts aber noch nicht soweit ich weiß?!?)

    Ich habe bereits gesehen, dass es einen Windows-Screengrabber gibt. Das ist schon mal super.
    Kann ich nicht die Hyperion-Software auf dem PC installieren (Windows-Software oder per Linux in ner VM) und per USB die LEDs steuern?

    Das "einfachste" wäre wahrscheinlich ich installiere Rasbian, dann den Hyperion-Server in ner virtuellen Umgebung.
    Konfiguriere den Screengrabber für Windows und muss dann dem Linux sagen, dass er nicht auf die GPIO Pins soll sondern auf die USB-Pins. Eventuell per USB 3.0 damit genug Pins vorhanden sind.
    USB 2.0 hat soweit ich weiß nur V+ und GND- und Data+ und Data-. Das reicht ja nicht.

    Ich möchte ungern noch nen PI kaufen wenn es nicht unbedingt sein muss.
     
  2. TPmodding

    TPmodding Administrator Staff Member Administrator

    Messages:
    942
    Hardware:
    RPi1/Zero, RPi2, RPi3, +Arduino, +nodeMCU/ESP8266
    Direkt USB gehts nicht, du bräuchtest noch einen Arduino dazwischen der über USB am PC ist...
     
  3. SaltyEddy

    SaltyEddy New Member

    Messages:
    2
    Hardware:
    RPi3
    Ok, also den Arduino per USB an den PC und Rasbian per virtueller Umgebung?
    Oder fungiert der Arduino als Raspberry-Ersatz? Also, dass alles auf dem Arduino installiert wird anstatt auf nem Raspberry?

    Kenne mich mit dem Arduino halt garnicht aus ne.

    Hab grad gesehen, ein PI ZeroW reicht auch vollkommen dafür und der kostet knapp über 10 €.
    Da ist das ganze genauso zu realisieren wie beim PI 3 oder?
    Und kann ich die microSD-Karte in nem PI 3 fertig konfigurieren und dann einfach in den Zero stecken und es geht? Ich habe solche Andeutungen online gefunden.
     
    Last edited: 3 September 2018