1. This site uses cookies. By continuing to use this site, you are agreeing to our use of cookies. Learn More.

Die Grenzen eines analogen Grabbers - und die digitale Lösung

Discussion in 'German Talk' started by FreshGer, 14 December 2019.

  1. Cosmicbase

    Cosmicbase Member

    Messages:
    315
    Hardware:
    RPi3, +Arduino
    OK danke für deine Antwort.
    Hätte ja auch noch den Vorteil das man 2 Geräte spart.
    Zuvor brauchte man einen
    • HDMI Switch
    • HDMI Video Converter
    • USB UTV007 Grabber
    Und mit dem Digital Graber ist ein HDMI IN/OUT, sowie USB Schnittstelle vorhanden.

    Aber was ich mich frage...
    1. Rentiert sich die Anschaffung eines digitalen Grabbers im Moment?
    2. Werden Verbesserungen kommen oder wird das Projekt in einem ewigen Versuchsprojekt letztendlich sterben?
     
  2. Cosmicbase

    Cosmicbase Member

    Messages:
    315
    Hardware:
    RPi3, +Arduino
    Sorry bei Ali kostet der 36,-.
    Bei Amazon kostet er 72,-.
    Muss natürlich jeder selber wissen ob warten und sparen oder schnell aber etwas teurer.
     
  3. FreshGer

    FreshGer Member

    Messages:
    55
    Nein, du sparst keine Komponenten. Bitte lies den ganzen Thread - dort wird behandelt, dass das durchschleifen durch den genannten HDMI-Grabber nur Probleme macht. So muss nicht alles 3mal beantwortet werden.

    Dennoch:

    Zu Frage 1: Ich finde ja, da er nur Vorteile gegenüber dem analogen Grabber hat. Je nachdem wie locker das Geld bei Dir halt sitzt.

    Frage 2
    finde ich tatsächlich frech allen freiwilligen Entwicklern gegenüber, die bereits jetzt eine - meiner Meinung nach - 98% Lösung in ihrer Freizeit gebaut haben, welche ich nicht mehr missen will.
     
    Last edited: 17 February 2020
    • Like Like x 5
    • Agree Agree x 1
  4. FreshGer

    FreshGer Member

    Messages:
    55
    @esprit1711, war ne gute Idee. Habe ich gerade mal ausprobiert, ändert bei mir aber leider nichts an dem „freezing“.
     
  5. xkuyax

    xkuyax New Member

    Messages:
    17
    Hardware:
    RPi3, +nodeMCU/ESP8266
    Habe gestern meinen Y&H Grabber für 95€ von Amazon bekommen und ich bin sehr zufrieden damit. Das neue Hyperion Interface ist echt mega, Respekt an alle Entwickler!
    Der neue Grabber ist gefühlt plug and play, einfach hdmi nach dem Feintech Splitter und im Interface USB Video Grabber aktiviert - funktioniert direkt einwandfrei.
    Mittlerweile kann ich auch meinen HDMI Switch benutzen, ohne dass die LEDs nur Grün sind und ich das neustarten muss

    Ich habe die Hoffnung, dass der Grabber ohne Restarts dauerhaft funktioniert, da alle meine Hyperion Geräte (RPI, Fire TV Stick) grundsätzlich immer laufen

    Kann den Grabber nur empfehlen!
     
    • Like Like x 3
  6. snikcers

    snikcers Member

    Messages:
    81
    Hardware:
    RPi1/Zero, RPi2, RPi3, 32/64bit, +PhilipsHue
    Du hast recht, er sollte sich zumindest mal durch den Thread einmal durcharbeiten (wird halt bei einer gewissen Anzahl an Postes dann ein längeres Unterfangen).
    Allerdings spart man sich am Ende ja schon ein Gerät und zwar den HDMI -> CVBS Converter, da der Grabber ja schon HDMI kann. Das war für mich jetzt eines der größten Vorteile, da mit HDMI Converter + Analogen Grabber ich öfters aussetzer hatte und die ganze Kette neustarten musste...und man hatte auch recht lange Wartezeiten bis teilwese alle Handshakes erfolgt waren. Das geht jetzt alles ratzfatz und der Grabber in meinem System bisher sehr zuverlässig funktioniert.

    Ein weiterer Pluspunkt m.E. ist, dass man etwas mehr Einstellungsmöglichkeiten hat, und das Bild ist deutlich besser als mit dem analogen Grabber...für mich war es der Aufpreis definitiv wert...komischerweise funktioniert bei mir sogar ab und zu Dolby Vision, hat da jemand die gleichen Erfahrungen?
     
  7. GnaGetier

    GnaGetier Member

    Messages:
    47
    Hardware:
    RPi3, +Arduino
    Hallo zusammen,

    ich habe mein Setup wieder in Betrieb genommen. Die Struktur sieht nun folgendermaßen aus (siehe angehängte Skizze):
    • HTPC Content von Lokalen Festplatten
      • Abspielen über HTPC
      • HDMI zu AV Receiver
      • Interner Grabber (Prio niedriger als USB Grabber)
      • Ausgabe per USB über Arduino (adalight)
      • LEDs sind über Molex Stecker ans PC-Netzteil angeschlossen
    • Bluray oder Online Content
      • Abspielen über jeweiliges Gerät
      • HDMI zu digitalem Grabber, anschließend Output zum AV Receiver
      • Bildsignal per USB an den HTPC
      • Ausgabe per USB über Arduino (adalight)
      • LEDs sind über Molex Stecker ans PC-Netzteil angeschlossen
    Ich grabbe also nicht am Ausgang des AV-Receivers sondern je nach Quelle davor über den digitalen USB-Grabber oder den internen Grabber von Hyperion. Es handelt sich ausschließlich um Content bis 1080p, bisher kein 4K, da fähiger TV, AV-Receiver und Abspielgeräte fehlen.

    Ich werde wahrscheinlich vorerst bei diesem Setup bleiben. Die CPU des HTPCs hat ausreichend Rechenleistung um den Blureffekt und alles weitere zu stemmen. Ich habe bisher kein einziges Mal ein Flickern oder andere Probleme erlebt. Zumindest bei 1080p und ohne HDR o.Ä. funktioniert der Grabber ohne Splitter einwandfrei. D.h. es ist neben dem Arduino nur ein einziges Gerät vonnöten, wenn auch relativ teuer.

    Ich fände es daher sehr gut, falls es der Blureffekt in die offizielle Masterbranch schafft. (@Paulchen-Panther) Eventluell eben nur im Expertenmodus sichtbar und mit einem Hinweis versehen, dass die, sicherlich als Standard zu betrachtende, Raspberry-Pi Lösungen nicht genügend Rechenleistung dafür bieten.

    Nächste Woche habe ich ein paar Tage frei, da findet sich sicherlich Zeit für den ein oder anderen Film. Ich werde dann nochmals berichten.

    Viele Grüße


    edit: Transparenten Hintergrund des png enfernt. Anzeigeprobleme.
     

    Attached Files:

    • Like Like x 4
  8. GnaGetier

    GnaGetier Member

    Messages:
    47
    Hardware:
    RPi3, +Arduino
    Hallo nochmals,

    ich habe mittlerweile zwei Filme und einige Folgen einer Serie gestreamt. @Paulchen-Panther's Lösung mit dem Blurreffekt scheint weiterhin einwandfrei zu funktionieren.

    Mit dem Y&H Grabber bin ich soweit auch zufrieden und habe den hohen Preis mittlerweile verdaut. Einer der Filme wurde vom HTPC mittels des internen Platform-Grabbers gestreamt. Wenn man sich selbst im Ambilight-Testmodus befindet fällt einem ein deutlich höheres Delay auf. Wenn man nicht darauf achtet und sich zwingt die Augen auf den Fernseher zu richten stört es jedoch nicht.

    Beim Platform-Grabber X11 ist mir noch etwas komisches aufgefallen. Dafür habe ich einen neuen Thread erstellt, ich denke das passt hier nicht hin. Ich würde mich freuen, falls ihr trotzdem kurz reinschaut.
    https://hyperion-project.org/threads/hyperion-ng-und-xorg-unter-ubuntu.10442/

    Viele Grüße
     
  9. Cosmicbase

    Cosmicbase Member

    Messages:
    315
    Hardware:
    RPi3, +Arduino
    @Portisch

    Wird es Blureffekt auch für Hyperion.ng Coreelec geben?

    ZUM THEMA Y&H DIGITAL GRABBER

    Warum brauche ich ein HDMI Switsch, wenn ich den Grabber z.B. am Ausgang vom AVR betreibe?
    Ich muss aber auch dazu sagen das ich kein 4K TV habe, sonder nur Full HD.
    Ich gehe mit alle Quellen per HDMI IN in den AVR und mit HDMI Out in den HDMI IN vom Grabber und mit HDMI Out vom Grabber in den TV.
    Den Grabber schließe ich per USB an den Odroid N2 und fertig.

    Und ja ich werde mir auch einen Y&H holen weil es den Aufwand der notwendigen Geräte und die Qualität rechtfertigt.
     
    Last edited: 26 February 2020
  10. GnaGetier

    GnaGetier Member

    Messages:
    47
    Hardware:
    RPi3, +Arduino
    Hi,

    ich betreibe den Y&H in FullHD SDR ohne Splitter. Allerdings fehlen bei mir noch gesicherte Langzeiterfahrungen. Mindestens in 4K wurden auch schon Schwierigkeiten berichtet. Überfliege mal den Thread.

    Viele Grüße
     
  11. Cosmicbase

    Cosmicbase Member

    Messages:
    315
    Hardware:
    RPi3, +Arduino
    Ja das meine ich. Wenn ich rein Hypothetisch mein AVR mit 4K nehme, wäre das ja in dem Sinne ein Splitter. Der unterstützt sowohl 4K als auch downscaling und das drumrum.
    Deswegen war ja meine Frage zwecks Digital Grabber am AVR Output. Zumal 4K als Bildmaterial bei mir nicht in Frage kommt wegen fehlenden 4K TV.
     
  12. Paulchen-Panther

    Paulchen-Panther Moderator Staff Member Developer

    Messages:
    858
    Hardware:
    RPi1/Zero, RPi3, 32/64bit, +Arduino, +nodeMCU/ESP8266
    Also für reine HDMI Grabber braucht es keinen Blur effekt. Da gibt es meiner Erfahrung nach kein digitales rauschen.
     
    • Agree Agree x 1
  13. GnaGetier

    GnaGetier Member

    Messages:
    47
    Hardware:
    RPi3, +Arduino
    Ja, ich glaube ich habe oben nicht ganz klar gemavht, dass ich den Blureffekt mit dem Y&H Grabber nicht aktiviert habe.

    Zwischendurch hatte ich den Effekt getestet, weil ich den leistungsfähigen Prozessor eh verwendet habe und es mit RÜis ja zu problemen kam. Jetzt habe ich aber entschieden beim (teuren) Y&H zu bleiben weil der aufbau so schön einfach ist und es nur ein gerät braucht.
     
  14. Cosmicbase

    Cosmicbase Member

    Messages:
    315
    Hardware:
    RPi3, +Arduino
    @GnaGetier

    Du hast in deiner Skizze einen BlueRay Player und FireTV Stick abgebildet. Werden die wahlweise ausgetauscht?
    Der Grabber hat ja nur 1 HDMI Eingang.
     
  15. GnaGetier

    GnaGetier Member

    Messages:
    47
    Hardware:
    RPi3, +Arduino
    Eine weitere Unschärfe aus Faulheit. :D

    Tatsächlich stecke ich um, da ich keine 5 Blurays mehr im Jahr kaufe und dafür keinen Splitter rechtfertigen kann. Die Kabel und der Grabber liegen vorbereitet hinter einer Schranktür des Lowboards, sodass man ganz einfach rankommt.
     
  16. Cosmicbase

    Cosmicbase Member

    Messages:
    315
    Hardware:
    RPi3, +Arduino
    OK verstehe. Was ich mich aber immer noch frage, warum man bei dem Grabber der doch 1 x HDMI Out hat ein Splitter braucht.
    Der Grabber läuft ja immer wenn der RPi oder wie in meinem Fall Odroid N2 läuft.
    Wenn ich den Y&H hinter dem AVR betreibe müsste alles gegrabbt werden was am AVR per HDMI angeschlossen wird.
    Tatsächlich kann es sein das machne den HDMI Splitter einbauen um vom Grabber unabhängig ein Bildsignal auszugeben.
     
  17. esprit1711

    esprit1711 Member

    Messages:
    41
    Ich würde dich auch am liebsten einfach darauf verweisen, den Thread nochmal zu lesen, die Kurzfassung ist aber, dass die Capture Card z.B. bei 4k HDR nicht immer mitmacht und zumindest bei mir an der PS4 Pro aussteigt, sobald HDR kram dargestellt werden soll
     
    • Like Like x 1
  18. Cosmicbase

    Cosmicbase Member

    Messages:
    315
    Hardware:
    RPi3, +Arduino
    Ja das verstehe ich schon, aber für Leute die kein 4K TV haben, macht 4K HDR kein Sinn.
     
  19. esprit1711

    esprit1711 Member

    Messages:
    41
    dann zählst du ja nicht zu den Leuten und kannst auf einen Splitter verzichten. du hast aber geschrieben, dass du nicht versteht warum man einen Splitter braucht.
    Die Antwort auf die Frage ist, dass du mit Sicherheit keinen brauchst und es so bei dir laufen sollte, wir aber davon ausgehen müssen dass in der heutigen Zeit die meisten eine Lösung für alle gängigen Formate haben wollen und somit auch für die meisten die Aussage "du brauchst einen Splitter, damit alles läuft" nicht verkehrt ist :)
     
    • Like Like x 1
  20. Cosmicbase

    Cosmicbase Member

    Messages:
    315
    Hardware:
    RPi3, +Arduino
    OK gut zu Wissen. Ich kann einen Nutzen brauch aber keinen.