1. This site uses cookies. By continuing to use this site, you are agreeing to our use of cookies. Learn More.

Zwischen den Welten RPI / Odrodi C2

Discussion in 'German Talk' started by fritzy, 12 November 2019.

  1. fritzy

    fritzy New Member

    Messages:
    3
    Hardware:
    RPi1/Zero, RPi3, 32/64bit, +Arduino
    Hallo zusammen,

    seit etwas mehr als 2 Jahren habe ich hier eine Odroid C2 im Regal zu liegen, seinerzeit euphorisch gekauft, getestet, ernüchtert, eingestaubt.

    Da Milhouse aus seinem LibreElec Releases nun Python 2 verbannt hat, ist für den RPI 3 ab #1012 erstmal kein Update mehr drin, da Hyperion derzeit nicht mit Python 3 laufen möchte. Da ich nun auch einen neuen UHD TV habe, dachte ich mir ich könnte mich mal wieder dem Odroiden annehmen, da dieser ja bereits 2160p kann und etwas schneller als der RPI3 ist.

    Also habe ich erstmal einen Arduino Nano fertig gebraten um die neuen APA102 LED's vernünftig ansteuern zu können.
    Soweit so gut, dann CoreElec 9.0.2 mit Hyperion.NG in Betrieb genommen und es machte sich Begeisterung breit, Hyperion.NG gefällt und die 108 LED's funktionierten via Kodi recht gut (etwas dunkler als am RPI).

    Nach dem alles soweit echt ungewöhnlich gut gelaufen ist, alles vom RPI3 übertragen war (CronJobs, Skripte, Chanels, EPG etc.) kam es wie es kommen musste... (es lief viel zu gut....)

    Denn ich wollte im letzten Schritt den USB Grabber in Betrieb nehmen um dann auch wie gewohnt die externen Quellen mit Hypeion genießen zu können....

    Stunden später stolpperte ich dann aber darüber das entweder die Treiber für den Fuchsia nicht bereit stehen oder aber das Hyperion.NG Paket für CoreElec nicht korrekt kompliliert ist.
    https://discourse.coreelec.org/t/hyperion-ng-external-grabber-no-dev-video0/775/37 :-(

    Also kurzerhand den Odroid wieder vom TV abgerissen den RPI wieder angeschloss und gefrustet auf die Couch.

    Der Odroid C2 ist in meinen Augen irgendwie eine absolute Totgeburt, bevor der zum laufen gekommen ist, ist der Support schon wieder eingestellt. *lach*

    Wie geht es nun weiter?
    - Hyperion auf kleinst möglichem System realisieren (RPI Zero) und dann was anderes vernüftiges nebenher betreiben?
     
  2. qwasy

    qwasy New Member

    Messages:
    16
    Hardware:
    RPi3, +nodeMCU/ESP8266
    Ich hatte so ein ähnliches Problem.
    Vorher ein RPi 3, dann ein C2.
    Ich wollte auch Hyperion mit USB Grabber nutzen, was ja nicht geht.
    Ich mache es jetzt so:
    C2 für Kodi und Filme, mit einem Arduino und Apa102. Läuft.
    USB Grabber mit allem was dazu gehört, an RPi 3. Das dann per Hyperion.NG Proto Forwarder an den C2. Läuft auch.

    Ich hab mir dann Skripte geschrieben, die ich per Fernbedinung anschalten kann, sodass entweder der Kodi Interne Grabber genommen wird, oder die Daten per Forwarder vom USB Grabber genommen werden.

    Ist zwar nicht mehr soo toll, wie eine All-in-one Lösung, aber sie geht. Und mir reicht es so^^
     
  3. fritzy

    fritzy New Member

    Messages:
    3
    Hardware:
    RPi1/Zero, RPi3, 32/64bit, +Arduino
    Ist natürlich auch eine Lösung daran stört mich dann aber der Stromverbrauch (auch wenn es nicht die Welt ist) aber ein Gerät läuft dann immer überflüssigerweise.
    Zum anderen nervt es mich auch kolossal das man seit über 2 Jahre eigentlich Schrott-Hardware rum zu liegen hat :-(
    YouTube 4K läuft ja auch nicht flüssig auf dem C2...

    Alleine für SmartHome habe ich bereits 2x Pi's zu laufen weil in den sämtlichen neuen Lösungen, sich alte Steckdosen nicht zuverlässig schalten lassen.
    Wenn das so weiter geht kann man sich ja direkt Einplatinen- Tapeten nebst Steckdosen- Tapeten zulegen *lach*

    Frage mich ob sich der Aufwand lohnen könnte das ganze mal auf Ubuntu aufzusetzen!?
     
  4. fritzy

    fritzy New Member

    Messages:
    3
    Hardware:
    RPi1/Zero, RPi3, 32/64bit, +Arduino
    Okay, auch das kann man mit einem aktuellem Ubuntu 18.04. knicken.